25.-26.9.2015: Zweite bundesweite Konferenz der Straßenkinder & Konferenz der Flüchtlingskinder im FEZ Berlin

Hiermit weisen wir auf die 2. bundesweite Konferenz der Straßenkinder, die vom KARUNA – Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not int. e.V. – in Berlin sowie der ständigen Vertretung der Straßenkinder, seit 2014, selbstorganisiert wird und jetzt „Konferenz der Straßenkinder und Flüchtlingskinder“ heißt, am 25. und 26.9.2015 in Berlin im FEZ, hin.

Gäste, Mitmacher_innen und Unterstützer_innen sind dort gerne gesehen.

Mehr Infos siehe:

http://www.strassenkinderkongress.de/

http://cms.karuna-ev.de/2015/09/namensaenderung-der-konferenz/

www.karuna-berlin.de

Wir begrüßen diese Konferenz hier in Berlin sehr.

Unser Träger der Verein für Sozial-Ökologische Entwicklung e.V. Berlin engagiert sich u.a. auch für Refugees und sog. unbegleitete Flüchtlinge, d.h. Kinder- und Jugendliche aus sog. unsicheren Herkunftsländern, sowie Menschen mit Migrationshintergrund, ohne gesicherten Aufenthaltsstatus.

Für das Grundrecht auf Asyl
Bewegungsfreiheit ist Menschenrecht
Kein Mensch ist illegal

Aus aktuellem Anlaß

Wegen wiederholter Einbruch-Diebstähle im KGF werden leider weiterhin (sowieso) keine (wertvollen) Werkzeuge etc. im Garten gelagert.

Als sehr unangenehm empfinden wir jedoch das Zerstören und Verwüsten unseres solidarischen Gartenprojektes, daß mit an einer schönen Welt für alle (Menschen, Umwelt, Mitwelt, Tiere und Natur) baut. Wir verurteilen diese Art der negativen Gewalt, da sie – selbst indirekt – über die beschädigten und gestohlenen Sachen auch gegen die Kraft der Menschen die sie schufen gerichtet ist und blockierend wirkt.

Dort zu stehlen wo es sowieso nichts zu holen gibt ist wie wenn Ihr Euch in die eigene Tasche greift. Arbeitet lieber mit, gemeinsam, daran, die Welt zum Positiven zu verändern. Da haben wir alle mehr von.

Wir wollen eine Welt in der es nicht länger nötig ist, daß z.B. gestohlen wird und Menschen Not und Elend sowie Leid ertragen müssen oder gar anderen zufügen.

Auf eine bessere Zukunft
packen wir es an

Bodenuntersuchungen und Wasseruntersuchungen

Um auf Nummer sicher zu gehen und jegliche Gefährungen für Mensch, Tier, Natur und Umwelt auszuschließen, lassen wir den Boden und das Wasser weiter, noch genauer, mit mehreren Proben und Verfahren untersuchen. U.a. eine Mikrobielle Untersuchung wird durchgeführt.

Bisher haben alle Proben- und Untersuchungsergebnisse gezeigt, daß wir einen idealen Boden, für Stadtverhältnisse, haben. D.h. es liegt keine Belastung durch Schwermetalle o.ä. vor.

Vgl.:
1. Ergebnis Bodenuntersuchung – http://owncloud.kiezgarten.de/public.php?service=files&t=c9f6890fdac7f8cd35c2c1266834e58f
2. Ergebnis Wasseruntersuchung – http://owncloud.kiezgarten.de/public.php?service=files&t=4e38ef7a11906393195e9be34ec0673e

In Kooperation mit einer Studiengruppe der Agrarwissenschaften von der HU Berlin stehen noch weitere Untersuchungsergebnisse aus.

Des Weiteren kooperieren wir mit einer Forschungsgruppe der Geowissenschaften der FU Berlin.

Es gibt allerdings, nach wie vor, kein Trinkwasser bei uns.
Um an Trinkwasserqualität herankommen zu können planen wir daher die Bohrung eines Tiefbrunnens, über 20m und stellen dafür den entsprechenden Antrag bei der Behörde. Dazu wird u.a. auch ein Auszug aus dem Altlastenkataster besorgt.

Wir sind darüber hinaus stets weiterhin bemüht die Lebensqualität und Verhältnisse im Rahmen unseres Projektes zu verbessern.
Wenn Ihr uns dabei helfen wollt oder nützliche Hinweise und Tipps für uns habt seid Ihr immer herzlich willkommen und eingeladen Euch daran zu beteiligen.
Besten Dank.

Bis bald

25.4. Besuch von Fortschritte e.V. Berlin im Kiezgarten Fischerstraße

Der Besuch war ein Erfolg.

Die FAB-Gruppe des Vereins Fortschritte e.V. – der mit Menchen mit Behinderung und ihren Familien arbeitet – hat den Kiezgarten Fischerstraße am 25.4.2015 besucht.

Der Grund ist eine Kooperation, u.a. für Kastenhochbeete, für die Menschen der FAB-Gruppe, zwischen dem Verein und dem Kiezgartenprojekt, d.h. zwischen den beiden Trägern.

Ein paar Ziele waren daneben der direkte Kontakt mit dem Garten, das Erkunden und Ausprobieren des Ortes mit der Gruppe, z.B. der Wege zu den Kastenhochbeeten, für die Menschen mit Einschränkungen/Handicap/Behinderung sowie des barrierearmen Kompostklos auf seine Dimensionen, sprich die passenden Abmessungen u.v.m..

(F.A.B. steht = bei Fortschritte e.V. für: „Freizeit-Angebot für Behinderte u.A.“ bzw. bei uns – der AG Inklusion – für: „Förderung der Autonomie von Menschen mit Behinderung“)

Kinder im Kiezgarten

Hallo, liebe Eltern aus der Nachbarschaft!

Bitte beachtet / bitte beachten Sie:

Das Gelände ist kein freier Abenteuerspielplatz.
Der Zutritt ist nur für Mitglieder uneingeschränkt erlaubt.
Wir – als Träger und die Ini – übernehmen keine Aufsicht.
Eltern haben sich bei uns selbst um ihre Kinder zu kümmern oder selbst Netzwerke zu bilden in denen sie sich miteinander absprechen und die Kinderbetreuung organisieren, solange wir noch keine andere organisierte Form der Betreuung gebildet haben.

Insbesondere uns unbekannte Kinder. also fremde Kinder, d.h. von unbekannten Dritten, die wir und unsere Mitglieder nicht kennen, die sich aber manchmal auf dem Gelände ohne Aufsicht und ohne Einverständniserklärung der Eltern aufhalten bzw. die über den Zaun gestiegen sind, müssen wir leider – aus Sicherheitsgründen – wieder vom Gelände verweisen und werden den Kontakt zu ihren Eltern suchen.

D.h. wir geben den Kindern z.B. einen Zettel mit, auf dem unsere Daten stehen und auf dem wir darum bitten, daß die Eltern mit uns Kontakt aufnehmen möchten.

Was könnt Ihr / können Sie als Eltern tun?
Sprecht / sprechen Sie uns bitte an, rufen sie uns an, schreibt / schreiben Sie uns eine Email.
Wir laden Euch / Sie / die Eltern zu einem Treffen ein und klären sie auf. Sie als Eltern / die Eltern müssen uns eine Einverständniserklärung und einen Haftungsausschluß unterschreiben, daß sich Eure / Ihre Kinder auf dem Gelände aufhalten dürfen usw..
Außerdem brauchen wir, zur Sicherheit, ihre Daten, d.h. Name, Anschrift und Telefonnumern, damit wir sie erreichen können, wenn etwas mit den Kindern ist.
Nur die Kinder der Eltern die zu einem Treffen gekommen sind und deren Eltern die Erklärungen alle unterschrieben haben dürfen auf das Gelände.

Das gilt natürlich nicht für die Kinder von Mitgliedern oder deren anwesenden Freunden und Bekannten sowie kurzzeitigen Besuchenden.

Am Schönsten wäre es aber, wenn Ihr / Sie lust habt bei uns mitzumachen.
Dann kommt doch einfach mal zu einem Kennenlerntreffen vorbei und wir können Euch / Ihnen erklären wie das hier so bei uns läuft.

Die Termine dazu stehen hier im Kalender.

Von verschiedenen Mitgliedern im Projekt ist z.B. schon angedacht eine Elterngruppe und ein Elterntreffen sowie Elterncafe im Kiezgarten zu gründen. Außerdem planen mehrere Mitglieder schon weitere Kinder- und Jugendbetreuungsmöglichkeiten im Kiezgarten für die Zukunft.
Des Weiteren sind zahlreiche Mitglieder bereits in der sozialen Arbeit, wie der Kinder- und Jugendarbeit, u.a. als PädagogInnen, tätig.

Danke für Eure / Ihre Aufmerksamkeit.

Bis bald

Wir sehen uns im Garten

Eröffnungsfeier

Seit nun knapp einem Jahr gibt es den Kiezgarten in der Fischerstraße. Voller Freude haben wir festgestellt, wie positiv unser Projekt aufgenommen und als Angebot angenommen wird. Das gilt insbesondere für die Menschen aus der Nachbarschaft. Viele neue Lichterberger*innen und auch Menschen von auswärts sind dazu gekommen und beteiligen sich bereits von selbst engagiert an diesem Projekt. Vieles musste gemacht werden und viel muss noch aufgebaut werden, damit zumindest eine grobe Struktur entstehen konnte.
Hier ein paar Beispiele dazu: Ein barrierefreies Kompostklo wurde gebaut, Gemeinschafts- und Einzelbeete wurden angelegt, Bienen haben hier ihr zu Hause gefunden… Mit großer Begeisterung können wir auf das bisher Erreichte zurückblicken. Nun, da unser Garten rausgeputzt ist. Wollen wir dies am 13. September mit einer Eröffnungsfeier begehen. Einem Tag des offenen Gartens an dem ihr alle eingeladen seid vorbeizuschaun, uns kennenzulernen und mit uns zu feiern.

gartenfest

Regelmäßige Termine im Kiezgarten

Organisatorische Plena gibt es alle zwei Wochen im Kiezgarten. Siehe Terminkalender.

Treffen der AG Beete werden über den Verteiler der AG bekanntgegeben und ggf. hier eingetragen.

Andere Treffen werden über die Mailverteiler kommuniziert.

Z.B. Aktionen zum Bauen usw.

Wer sich am Kiezgarten beteiligen oder mit einbringen möchte muß zuerst zum Plenum kommen.

Wer sich für das Projekt interessiert wird zu einem Vortreffen via Email eingeladen und kann dann zum Plenum kommen.

Die Plätze für die „Einzelbeete“ sind für die ersten Jahre verteilt. Die Beteiligung am „Gemeinschaftsbeet“ wird bei den Treffen der AG Beete besprochen.

Weitere Beteiligungsmöglichkeiten gibt es erst nach Vorstellung im Plenum.

Wir sind immer an Kooperationen mit Einrichtungen, freien und privaten Trägern, NGOs und Institutionen interessiert.

Besprechungen und Treffen zur Streuobstwiese gibt es ebenso nur nach vorheriger Ankündigung und Absprache im Plenum.

Kennenlerntag am 5.4. ab 12Uhr auf dem Gelände

Am 5. April veranstalten wir im Kiezgarten zwischen 12 und 15Uhr eine kleine (Info)gemütliche Runde für alle alten und neuen KiezGärtner_innen sowie Interessierte, um sich draußen zusammenzusetzen und sich miteinander vertraut zu machen sowie das Projekt besser kennenzulernen. Das Ganze ist als kleines Tee- und Kaffeekränzchen gedacht. Wenn Ihr also könnt bringt doch einfach etwas dazu mit. Z.B. eine Thermoskanne mit Tee, Kaffee oder Kekse o.ä..

Der große öffentliche Tag der offenen Tür und die offizielle Eröffnungsfeier stehen dann vorraussichtlich Mitte Mai an.
Angepeilt ist der 17.5..

Bis dann