Aufbau von Kastenhochbeeten am 8.11.14

Am Samstag, den 8.11.2014, möchten wir unsere neuen Kastenhochbeete aus Lärchenholz aufbauen die wir von der Firma Abies Austria in Österreich, aus nachhaltiger Forstwirtschaft, haben anfertigen lassen.
Bei der Lieferung gab es einige Verzögerungen im Ablauf. Jetzt sollte aber hoffentlich alles gutgehen, damit wir morgen aufbauen können.
Danach sollen die Kastenhochbeete möglichst bald, mit Einlagen, gegen Wühlmäuse und Ratten gesichert und Verwitterungsfest gemacht werden, damit sie möglichst bald mit einer entsprechenden Mischung aus Kies, Sand, Erde und Humus sowie Astwerk befüllt werden können. Die Erd-Mischung soll sich dann über den Winter setzen und sich dem Kasten anpassen. Dann können wir im Frühjahr sehen was noch nachgefüllt, aufgefüllt, zu werden braucht, damit ab dem Frühjahr unsere ersten Pflanzen im Kastenhochbeet angezogen werden können.
Die Kastenhochbeete wurden extra auch für die Barrierearmut, sprich also für den inklusiven Teil unseres Kiezgartens angeschafft. Sie stehen damit insbesondere Menschen mit Handicap usw. zur Verfügung.

Pflanzgut spenden. Pflanzen als Nährgehölze, Bienenweiden, etc., Sachspenden

Aufgrund vieler Anfragen: Wer uns noch Pflanzgut spenden möchte oder Stecklinge hat, z.B. von Weiden, o.ä., kann sie uns gerne jederzeit, auf Absprache, vorbeibringen. Danke.

Weiden sind neben der Hasel und den Gänseblümchen (ja, sogar die), besonders im Frühjahr, gut für Bienen, weil sie früh blühen und damit u.a. mit die erste Versorgung an Pollen nach dem Winter, für Bienen, bieten.

Stecklinge kann übrigens jede_r selbst zuhause auf der Fensterbank, über der Heizung, anziehen. Mit den meisten „heimischen“ Gewächsen, wie Weiden, geht das ganz gut und einfach. Z.B. in einem kleinen Gefäß mit feuchtem Sand und etwas Erde.

+++

Außerdem suchen wir stets weiteres Material für unsere geplanten Trockenmauern, die Kräuterspirale und die Holzwerkstatt (im Aufbau), z.B. für Nisthilfen, wie Nistkästen, etc….

Wir können die Materialien dazu ggf. auch bei Euch abholen kommen. Sprecht uns einfach an oder schreibt eine Mail. Danke.

Es ist möglich Sachspendenquittungen, nach Vereinbarung, auszustellen. Dazu ist es notwendig die genauen Sachwerte zu kennen und alles genau beziffern zu können. Mehr können Euch unsere Finanzbeauftragten dazu sagen (AG Finanzen).

+++

Sachspenden?!?

Wir suchen:

– Pavillons
– Planen (Gewebeplanen, LKW Planen, Bauplanen, etc.)
– Möglichst unbehandelte Holzreste, Restholz, Altholz, Vollholz, Massivholz
– Zeltstoff
– Ziegelsteine, Tonsteine, Pyrotonsteine, Porensteine, usw.
– u.v.m.

Ebenfalls immer vorbeibringen könnt Ihr uns Sachen zum Kompostieren, wie z.B.:
– Rasenschnitt und Laub sowie Schnittgut aus dem Garten, Ast und Strauchwerk.

Einfach Nachfragen. Danke.

Pflanzen erfolgreich

Heute haben wir erfolgreich unsere 20 ersten Obstbäume auf der neuen Streuobstwiese im Kiezgarten Fischerstraße eingepflanzt (AG Streuobst + SBI und Co.).

Streuobstwiese, erste gepflanzte Kirsche, Kirschbaum, Oktober 2013

Am Sonntag Nachmittag wird es dann wieder ein gemütliches Treffen, mit wärmenden Getränken, auf dem Gelände geben.
Das Treffen ist ab 15Uhr.

Nächstes Plenum ist dann am Donnerstag, dem 14.11.2013, wieder im Wohnheim Coppistraße 14-24 ab 18Uhr. Wir treffen uns seit Oktober nun immer zweiwöchentlich dort.

Weitere Ankündigungen gibt es über unseren Infoverteiler und die Termine stehen ab jetzt auch immer im Kalender unter Termine.

Bis denne

Planung der ersten Pflanzaktion und Saatgutaustausch

Der neue Garten ist im Entstehen. Die ersten Beete wurden schon angelegt und der erste Teil der neuen Streuobstwiese wurde auch schon freigelegt. Das erste Wintergemüse, Salat und die ersten Frühkartoffeln werden schon gesetzt.
Die AG Streuobst geht jetzt mit den nächsten Schritten in die weitere Planung.

Es gibt großes Interesse an einer Saatguttauschbörse und einer Sammelbestellung von Biosaatgut sowie ersten Obstbäumen alter Hochstammsorten.

Wer noch mitmachen möchte und z.B. einen gemeinsamen Baum pflanzen möchte kann sich jederzeit per Email bei uns melden. Wir informieren Euch dann über die Möglichkeiten der Patenschaft eines Baumes, via Sammelbestellung und Pflanzung sowie Pflegeansprüche bei einem Treffen, als AG Streuobst.
Der Unkostenbeitrag, als Spende, für die Beteiligung an einem eigenen oder gemeinschaftlichen Baum (z.B. mit besonderer Widmung) wird, sofern das bis jetzt absehbar ist, um die 20 bis 25 Euro betragen (Kostenvoranschlag).

Dazu möchten wir regionale und lokale Baumschulen in Berlin (wie die Baumschulen Späth und Fischer) besuchen und über das Thema der Bedeutung der Alten Hochstammsorten, z.B. für den Umwelt- und Naturschutz sowie Artenschutz, informieren.

Außerdem gibt es viel Interesse am Setzen von Wildlingen (Unterlage) ohne Veredelung, im Bereich der Hecke, als Bestäubungshilfe und zur Förderung sowie Erhaltung der Artenvielfalt. Insbesondere auch standorttypische Hecken- und Feldgehölze wie Schlehen (Schwarzdorn), Weißdorn, Rotdorn und Sanddorn, sehen wir dabei als Bereicherung der Kulturlandschaft und besonders nützlich an. Und; sie geben obendrein auch noch leckere Marmelade u.v.m. ab. 😉

Treffen der AG Bienen

Treffen mit einer erfahrenen Imkerin. Sonntag um 18Uhr auf dem Gelände der B.L.O. – KünstlerInnen – Ateliers. Kontakt zur Arbeitsgruppe (AG) Bienen der SBI über unsere Emailadresse: „kiezgarten [at] vollbio [punkt] de“.

Erster Kurzfilm zum Kiezgarten Fischerstraße vom Medienprojekt Berlin

Dieser erste Videobeitrag zu unserem neuen Projekt zeigt sehr schön den Aufbau des neuen Kiezgartens Fischerstraße, in seiner Anfangsphase. Viel Spaß beim Schauen:

http://youtu.be/CJklAMqHDDY

Link (URL): www.youtu.be/CJklAMqHDDY

Produziert und frei herausgegeben vom medienpädagogischen „Medienprojekt Berlin e.V.“ (gemeinnütziger Verein). Dem Verein zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in Berlin. Eine selbstständige Filmproduktion in Eigenregie.
Der Film wurde gemacht von Volker Hoffmann mit Musik von Altiplano aus Peru.

www.medienprojekt-berlin.de

Wir bedanken uns herzlich bei den Filmemachenden und hoffen daß dieser Beitrag noch mehr Menschen dazu anregt in der Stadtnatur aktiv zu werden.

Eure SBI