Tipp: Erinnerung an die Rosa Rose am 6.9. um 17Uhr

Laut einer Info – die wir auf dem Suppe und Mucke Straßenfest bekommen haben – soll eine Einweihungsfeier mit „Erinnerungsmonument“, für den vorm./ehem. Kiezgarten „Rosa Rose“, am 6.9. um 17Uhr neben der Kinzigstraße 9 in Friedrichshain, stattfinden. Man soll Leitern und Schäufelchen mitbringen. Die neue Rosa Rose Parkanlage mit selbstverwaltetem BürgerInnen Kleingarten liegt nun in der Mitte eines Wohnblocks zwischen der Jessnerstraße, Scharnweberstraße und Frankfurter Alle, und wird vom Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg unterstützt (Gerätelager, usw.). Mehr Infos unter: www.rosarose-garten.net
http://www.rosarose-garten.net/files/u1/RosaRose_Heft_titel_12seite.gif

31.8.2013

Arbeitseinsatz auf dem Gelände ab 15Uhr.
Sensen, umgraben, ausbuddeln, Streuobstwiese und Beete vorbereiten, Pflanzstellen abzirkeln, Bauplatz für das barrierefreie WC vorbereiten, Totholzhaufen anlegen, Kompost aufschichten, u.v.m., …

Hinweise zum Kinder- und Jugendschutz

Das Mitmachen auf dem Gelände ist in Eigenverantwortung erst ab 18 Jahren möglich (Volljährigkeit).
Unter 18 benötigen alle eine Einverständniserklärung ihrer Eltern, bzw. der Erziehungsberechtigten.
Kinder können nur mit der Erlaubnis ihrer Eltern und unter deren Aufsicht, bzw. mit den Erziehungsberechtigten, Verwandten oder entsprechend (mit der Aufsicht) Beauftragten auf das Gelände und nur mit der Einwilligung ihrer Eltern mitmachen.
Es gilt generell das sprichwörtliche „Eltern haften für ihre Kinder“.
Bei Personen wo dies anders geregelt ist benötigen wir auch entsprechende schriftliche Bestätigungen.
Dementsprechend gelten dann auch die Bedingungen zum Mitmachen, als Vereinbarung, nur mit volljährigen Personen oder entsprechend als mit den Eltern/Erziehungsberechtigten vereinbart, solange das (noch) nicht anders geregelt ist.
Wir arbeiten dran.
Danke für Euer Verständnis.

Wichtig: Bedingungen zum Mitmachen im Kiezgarten Fischerstraße

Hier ist der Entwurf zu den Bedingungen zum Mitmachen im Kiezgarten Fischerstraße (PDF Dokument). Eine freiwillige Vereinbarung, die Ihr mit uns, dem TrägerInnenverein und der SBI eingeht. Wer sich darüber hinaus bei uns engagieren möchte ist uns herzlich willkommen.

+++

Nächstes Treffen und Arbeitseinsatz im Garten: 31.8.2013 ab Mittags.

Bitte bringt am besten gleich Eure ausgedruckten, ausgefüllten und unterschriebenen Blätter der Vereinbarung mit. Danke.

-> Download (PDF)

Tipp: Global Village Berlin Sommerfest am 1.9. und Weltfest am Boxi am 14.9.2013

Der Berlin Global Village e.V. veranstaltet am 1.9. ein Sommerfest an der Stralauer Halbinsel, an Alt-Stralau, bei der Rummelsburger Bucht.

http://www.berlin-global-village.de/tgsmtp/wp-content/themes/berling/images/logo.jpg

Zitat:

„Wann: Son ntag, 1. Sep tem ber, 14 bis 18 Uhr

Wo: Alt-Stralau 63–67

Anfahrt: S-Bahn Trep tower Park (400 m) oder S-Bahn Ostkreuz (600 m) oder Bushal testelle Glas­bläser allee (Bus 347)

> Zum Einladungsflyer
http://www.berlin-global-village.de/tgsmtp/wp-content/uploads/2013/08/sommerfest.jpg

Über 100 entwick lungspoli tis che Organ i sa tio nen schaf fen einen Ort des Aus tauschs über glob ale Fra gen, entwick lungspoli tis cher Bil dung, von Vielfalt und Mul ti kul tur al ität, mit berlin weiter Ausstrahlung sowie für den All tag der Kiezberwohner/innen: das Eine Welt-Zentrum “Berlin Global Vil lage” . Es soll auf dem Gelände der ehe ma li gen Glas bläser fab rik auf der Stralauer Hal binsel in der Nähe des Bahn hofs Ostkreuz gebaut werden.

Beim Som mer fest stellen die Ini tia toren das Pro jekt vor und lasen ein zum Mit machen. “Berlin Global Vil lage” prägt den Kiez, den Bezirk und das Land Berlin: Ein Ort der Ver ant wor tung und des vielfälti­gen Engage ments für glob ale Gerechtigkeit.

Infos tände
BAOBAB – Info laden – Eine Welt e.V., Berliner Entwick lungspoli tis che Bil dungs– und Infor ma tion szen trum e.V. ( EPIZ), Fairbindung e.V., Fördern durch Spielmit tel e.V., Forschungs– und Doku men ta tion szen trum Chile-Lateinamerika FDCL e.V., Ger man watch, e.V., ICJA — Frei willi ge naus­tausch weltweit e.V., INKOTA e.V., Kon tak t stelle für Umwelt und Entwick lung KATE e.V., Mama Afrika e.V., Narud e.V., New gen er a tion e.V., Oiko cre dit Förderkreis Nor dost e.V., Oxfam, Pow er Shift – Verein für eine ökologisch-solidarische Energie– und Weltwirtschaft e.V., Sol i dar itäts­di enst Inter na tional — SODI e.V., South ern Net works for Envi ron ment and Devel op ment – SONED e.V., Städtepart ner schaft Kreuzberg-San Rafael del Sur e.V., Weltwirtschaft, Ökolo gie und Entwick lung — WEED e.V., Welt friedens di enst — WFD e.V., Permakultur-Akademie,…

Fair trade Markt
Bei einem Fair Trade Markt wer den fair gehan delte und pro duzierte Pro dukte zum Verkauf ange boten (mit fre undlicher Unter stützung des han de­made super mar ket)

Essen und Getränke
Alle Besucher/innen des Festes wer den etwas für ihr leib liches Wohl finden: öko, fair und lecker.

Ausstel lung
SONED zeigt die Ausstel lung do-ut-des. Nach haltigkeit vom Süden lernen.

Kinder pro gramm
Kinder kön nen schon mal ein Haus aus Pappe bauen, mit unter schiedlichen Mate ri alien basteln und werkeln, mit Wasser spie len, sich schminken lassen, zum Kli mafrüh stück kom men, an Work shops teilnehmen,…

Glob al isierungskri tis che Fahrrad tour
Um 16 Uhr startet eine ein stündige Fahrrad tour zu nahe gele ge nen Orten kolo nialer Ver gan gen heit sowie zu ungerechter und kli maschädlicher Energieerzeugung.

Konz ert
La Car a vane du Maghreb wird das Fest musikalisch begleiten. Sie waren auch Teil des Pro jekts Heimatlieder aus Deutsch land.

Es wird, je nach Wet ter lage, Son nen– oder Regen schutz geben.“

http://www.berlin-global-village.de/sommerfest/

+++

Am 14.9.2013 gleich um die Ecke

das Weltfest am Boxi

http://www.weltfest-am-boxi.de/bilder/logo/weltfest-2013-logo-150b.png

Boxhagener Platz, Friedrichshain(-Kreuzberg), 10245 Berlin

„Global goes Local – Zukunftsfähig werden – Utopien umsetzen“

Das 10. Weltfest am Boxi wird vom entwicklungspolitischen Verein Southern Network for Environment and Development (SONED) e.V. in Kooperation mit der Kampagne „DEINE STIMME GEGEN ARMUT“ organisiert.

http://www.weltfest-am-boxi.de/index.htm
http://www.weltfest-am-boxi.de/html/deutsch/links/soned.htm
http://www.weltfest-am-boxi.de/html/deutsch/links/deine-stimme-gegen-armut.htm
http://www.weltfest-am-boxi.de/html/deutsch/plan-1.htm

Tipp: Projekt „Beweg!Grund“ – Aktion #1: Wohlstand ohne Wachstum? 13.9.-15.9.2013

Zitat: Beweg!Gründe (BUNDjugend + Naturfreundejugend Berlin)

„Wer hat eigentlich damit angefangen aus Wind und Sonne Strom zu erzeugen? Wieso gibt es in vielen Städten Leute, die ungenutzte Flächen für Gartenprojekte erobern? Und weshalb entstehen alternative Wohn- und Lebensprojekte? Nicht nur Kleinigkeiten im eigenen Leben ändern, sondern gemeinschaftlich richtig viel bewirken! Das ist die Antwort von immer mehr Menschen auf die Krisen, egal ob Klimakrise, Wirtschaftskrise oder Ressourcenkrise. Kennst du selbst schon solche Projekte? Wann warst du das letzte Mal an einem solchen Ort?

Im April diesen Jahres ist das neue Projekt der BUNDjugend beweg!gründe gestartet. In Kooperation mit der Naturfreundejugend Deutschlands werden ab Herbst 2013 insgesamt 14 Exkursionen zu Orten stattfinden, an denen sich ein sozial-ökologischer Wandel erleben lässt. Die inspirierenden Orte können ein Gemeinschaftsgarten sein, Transition-Towns-Initiativen, innovative Naturschutzprojekte oder ein ganz anderes, überraschendes Projekt. Wir wollen selbst herausfinden wie gesellschaftliche Transformation aussehen kann und wie wir sie gestalten können.

beweg!grund #1: Wohlstand ohne Wachstum?

Vom 13. bis zum 15. September 2013 wird die erste Exkursion stattfinden und wir laden Dich herzlich ein daran teilzunehmen! Während der Exkursion werden wir uns intensiv mit dem Themenspektrum Wohlstand und Wachstum auseinandersetzen und darüber hinaus Orte und Menschen besuchen, die Alternativen zum grenzenlosen Wachstum nicht nur denken sondern bereits leben.

Wie sieht die Exkursion aus?

Los geht’s am Freitagabend in Berlin im Wohnprojekt Kubiz, wo wir zusammen am Lagerfeuer unsere Route für den nächsten Tag besprechen. Nach der gemeinsamen Übernachtung wandern wir am nächsten Tag von Berlin raus nach Brandenburg. Auf unserem Weg werden wir verschiedene themenbezogene Orte besuchen. Als Referent*innen laufen Michael Müller (Vorsitzender der Naturfreunde) und Jutta Wieding (BUND Landesverband Sachsen) mit. Am Samstagnachmittag kehren wir dann in das Gemeinschaftsprojekt Gut Stolzenhagen ein, um dort mit den Menschen vor Ort in einen regen Austausch über gesellschaftliche Alternativen zu treten. Am Sonntagvormittag bewegen wir uns dann wandernd wieder langsam in Richtung Berlin.

Du hast Lust an der Exkursion teilzunehmen? Dann melde Dich bis zum 6. September 2013 per Email bei Caspar: caspar.klein(_ätt_)bundjugend.de

Für die Exkursion wird ein Teilnehmendenbeitrag in Höhe von 10,-EUR erhoben. Unterkunft und vegetarische/vegane Verpflegung sind kostenfrei. ÖPNV-Fahrkosten werden erstattet.

Eckdaten zur Exkursion

Start: Freitag 13. September um 17:00 Uhr – Ende: Sonntag 15. September 14:00 Uhr

Anmeldefrist: 6. September 2013

Teilnehmer*innen: maximal 18 Personen ab 16 Jahren

Los geht’s hier: Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ) Raoul Wallenberg, Bernkasteler Str. 78, 13008 Berlin (http://www.kubiz-wallenberg.de/)

Teilnahmegebühr: 10,-EUR (Fahrtkosten im ÖPNV sowie Unterkunft und Verpflegung sind inklusive)

Weitere Informationen zum Projekt findet Ihr unter: www.beweg-gruende.org

Caspar Klein

Projektleiter
beweg!gründe

Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
Young Friends of the Earth Germany
Bundesgeschäftsstelle
Am Köllnischen Park 1a
10179 Berlin
Tel: 030 – 275 86 590
Fax: 030 – 275 86 55

Homepage


http://www.facebook.com/BUNDjugend.Bundesverband

„… und jetzt noch die Erde retten!“
Nur durch unsere UnterstützerInnen sind wir stark!
Mitglied werden unter http://www.bundjugend.de/mitglied-werden/
Spenden unter http://www.bundjugend.de/spenden“

Quelle: Info-Mail der BUNDjugend Berlin (Caspar Klein)

Empfehlung: Fest der Baumschule Späth im September

Zitat Baumschule Späth (Berlin Baumschulenweg):

„Vorankündigung:

Traditionsfest in den Späth’schen Baumschulen

21./22. September 2013

Bunte Blütenpracht im Herbst: Mehr als 200 Aussteller, Baumschulen und Gärtnereien laden zum Spaziergang über
das weitläufige Baumschulgelände ein. Von der Bühne im Hof klingt beschwingte Musik. Pflanzenschauen und
botanische Sonderausstellungen, die Brandenburghalle mit Spezialitäten aus der Region, Führungen durch das
Späth-Arboretum der Humboldt-Universität, Kindertheater im Baumhaus, das Frühkonzert am Sonntagmorgen und
jede Menge kulinarische Köstlichkeiten sind beliebte Höhepunkte beim Späth’schen Traditionsfest mit großem
grünem Markt.“

Quelle: http://spaethsche-baumschulen.de/presse.htm

Ort: Späthstr. 80/81, 12437 Berlin
http://spaethsche-baumschulen.de/kontakt.htm

Karte: http://www.openstreetmap.org/?minlon=13.4730834960938&minlat=52.4541358947754&maxlon=13.4736642837524&maxlat=52.4544219970703

Neue Kooperation, Baumschule Späth

Wir sind sehr glücklich eine erste Kooperationspartnerin für die gemeinnützigen Obstbaumpatenschaften gefunden zu haben.
Die Baumschule Späth stellt uns ggf. – soweit möglich – überschüssige Pflanzen zur Verfügung (Sachspende) und möchte dafür, nach eigenen Angaben, eine extra Fläche anlegen. Das finden wir hervorragend.
Link zur Baumschule: http://spaethsche-baumschulen.de/
http://spaethsche-baumschulen.de/pict/plan_neu.jpg

Daten zur Baumschule siehe: http://spaethsche-baumschulen.de/produktion.htm
Sie bietet auch Seminare an.
Siehe: http://spaethsche-baumschulen.de/termin.htm.
Und verfügt außerdem über einen eigenen Hofladen (http://spaethsche-baumschulen.de/hofladen.htm).
Wir sind sehr gespannt wann wir mit dem ersten Pflanzgut, für eine öffentliche Pflanzaktion, rechnen dürfen und bedanken uns herzlich bei der Baumschule Späth für ihr entgegenkommen.

Gute Neuigkeiten und neue Kontakte vom Trägertreffen Lichtenberg Mitte

In der KULTschule (www.kultschule.de) konnten wir heute Vormittag mit zwei Mitgliedern an dem offenen Trägertreffen teilnehmen.

Zunächst gab es eine Vorstellung des Netzwerks Erieseering und des Ev. Jugend & Fürsorgewerks (EJF) mit Infos aus ihrer bisherigen Arbeit und neuen Vernetzungsangeboten.

Über die Sicherheitslage im Bezirk (Abschnitt 64) informierte dann ein Polizeibeamter im Auftrag des „Präventionsrats Ordnung und Sicherheit“.
Für uns ist das Wissen um die „Sicherheit“ in dieser Gegend sehr wichtig, da wir u.a. beabsichtigen intensiv mit Menschen mit Migrationshintergrund und Einschränkungen/Behinderung/Handicap zusammen zu arbeiten.
Einige Einblicke in die örtliche Lage waren dabei sehr wertvoll.

Nach einem regen Austausch ging es weiter mit noch wichtigeren Informationen zum Kiezfond (Fördermittel), auf die wir einen gezielten Projekt-Antrag, zur Ankurbelung unserer ersten Aktionen, stellen möchten.

Des Weiteren soll es wichtig sein sich im Bürgerhaushalt mit Vorschlägen für die Weiterentwicklung von Lichtenberg Mitte einzubringen.
Wir halten das auch für eine empfehlenswerte Sache.
Vgl.: http://www.buergerhaushalt-lichtenberg.de/termine

Einen sehr wertvollen Kontaktgewinn stellt für uns die erste persönliche Vernetzung mit dem Forum Weitlingkiez und der Stadtbildagentur Lichtenberg dar.

Außerdem halten wir es für sehr wichtig, nach dem Gehörten, auf das Bündnis für Demokratie und Toleranz in Lichtenberg aufmerksam zu machen.

Siehe:
http://www.buendnis-toleranz.de/cms/beitrag/10033744/424897/
http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik/demokratie.html
http://www.licht-blicke.org/
http://www.lichtenbergerbuendnis.de/
http://lichtenberg.blogsport.de/

Informationen für TrägerInnen und ehrenamtliche Gruppen bürgerschaftlichen Engagements zum Kiezgarten Fischerstraße Berlin Lichtenberg

Was könnt Ihr in Kooperation mit dem Kiezgarten machen?

Wir sind immer interessiert an sozialen, gemeinnützigen KooperationspartnerInnen.
Im Idealfall seid Ihr anerkannter Träger der Jugendhilfe, Altenhilfe, Wohlfahrtspflege, Fürsorge, für Menschen mit Behinderung und/oder in der Bildungsarbeit tätig. Insbesondere im Bereich Umweltbildung sind wir immer an Kooperationen und Kollaborationen interessiert.

Kontakt: kiezgarten (at) vollbio.de

Was könnt Ihr im Kiezgarten machen?

Im Prinzip gelten für Euch fast die gleichen Regeln wie für alle anderen Interessierten Gruppen und Einzelpersonen.
Ihr könnt eine Pflanz- und Pflege-Patenschaft für ein bis mehrere Beete (kleinstparzelliert), im Rahmen von ein paar Quadratmetern, mit Kleingruppen übernehmen.
Z.B. mit einer Integrations-Kindergartengruppe oder einer inklusiven Schul AG oder Initiativgruppe aus einer Senioreneinrichtung oder einer Werkstatt von Menschen mit Behinderung, o.ä..

Außerdem bieten wir Euch an Projekte, Aktionen, Workshops und Seminare gemeinsam mit uns – auf dem Gelände – zu gestalten.(!)

Des Weiteren sind bei uns natürlich Obstbaumpatenschaften auf der Streuobstwiese möglich, die einen großteil des Geländes ausmacht.
D.h. gemeinschaftliche Pflanzung, Pflege und Ernte. Wir möchten dabei ausschließlich alte Hochstammsorten verwenden die nach ökologischen Kriterien ausgewählt werden.

Kontakt: patenschaftsgelaende (at) ymail.com

Vgl. http://www.bund-lemgo.de/alte-obstsorten.html

Baumschulenverzeichnis: http://www.bund-lemgo.de/bezugsquellen-alte-obstsorten.html

Als Baumschule empfehlen wir z.B. http://www.alte-obstsorten-online.de/

Baumschule Berlin Brandenburg: http://www.baumschulen-brandenburg.de/mitglieder/schneider.phps

Tipp, Saatgut direkt beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (anerkannter gemeinnütziger Naturschutzverband) bestellen: https://www.bundladen.de/Garten/Pflanzen-Ernten/Saat-Topfballen/

Tipp: DNR Projekt – Biodiversität erleben und gestalten – http://www.dnr.de/projekte/abgeschlossene-projekte/biodiversitaet—erleben-und-gestalten/index.html

+++

Info als PDF (Download)