Buchempfehlung: „Wissen wuchern lassen“

http://www.solidarische-oekonomie.de/images/wissenwuchernlassen.jpg


Wissen wuchern lassen

Urbane Gärten sind eine Bühne für Stadtökologie, lokale und gesunde Lebensmittel, Interkulturalität, Selbstorganisation und andere Bausteine für ein „gutes Leben“.
Die Lernprozesse, die auf dieser Bühne stattfinden, bilden ein Netzwerk des Wissens, das sich in sowie zwischen den Gärten aufspannt und die Vielfältigkeit der Lebewesen, Praktiken und Visionen miteinander verknüpft. Verschiedene Momente des Austauschs in Form von Gesprächen, Saatgut, Workshops, Kochrezepten oder Kompostwürmern bilden die Knotenpunkte dieses Netzwerkes. Die Beziehungen, die im Miteinander von Gemeinschaftsgärtner*innen, Salatköpfen, Ökolandwirt*innen und Insekten entstehen, sind die Kanäle, über die der Wissenstransfer möglich wird. Dabei ist das Lernen ein in der alltäglichen Praxis verwurzelter Prozess.
Im urbanen Garten wird das learning by doing zum learning by digging.

Severin Halder u.a. (Hrsg.)
Wissen wuchern lassen.
Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten

ISBN 978-3-940865-66-3 / 2014 / 302 Seiten / 18 Euro

Auf der Suche nach praktischen Antworten versammelt dieses Handbuch Bausteine für grüne Lernorte und eröffnet Einblicke in den bunten und kreativen Erfahrungsschatz urbaner Gärtner*innen. Hier trifft das alltägliche Lernen der „Dilettant*innen“ aus dem Allmende-Kontor, dem Prinzessinnengarten und dem Bürgergarten Laskerwiese auf das „Expertenwissen“ aus dem Bauerngarten, der Peter-Lenné-Schule und der Humboldt-Universität. Dabei kommt es zu einem offenen Wissensaustausch in Form von Gesprächen, Saatgut, Gartenkarten, Kompostwürmern und Rezepten. Berliner Bauernschläue, blumige Anleitungen und Stolpersteine – für alle, die wissen wollen, wie man sich die Finger „richtig“ dreckig macht! Bauer to the people!

Zum Buch: www.agspak-buecher.de

Entnommen von: http://www.solidarische-oekonomie.de/

3. Forum Stadtgärtnern – Flüchtlinge in Gemeinschaftsgärten – 22.11.2014 – Berlin

3. FORUM STADTGAERTNERN

Flüchtlinge in Gemeinschaftsgärten … zu diesem Thema treffen wir uns

… • am Samstag, dem 22. November 2014 • von 15 bis 19 Uhr • bei südost Europa Kultur e. V. (Trägerverein des Interkulturellen Garten Rosenduft) • Großbeerenstraße 88 | 10963 Berlin ( U1/U7 Möckernbrücke | M41 Willy-Brandt-Haus )

…und laden alle Aktiven und am Gärtnern in der Stadt und an der Stadtentwicklung Interessierte ganz herzlich zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch ein, mit dem Ziel, praktische Ideen und individuelle Ansätze für die Arbeit mit Flüchtlingen in unseren Gemeinschaftsgärten zu entwickeln.

…wir freuen uns über rege Teilnahme – und für die Vorbereitung über eine kurze Anmeldung unter:

forumstadtgaertnern ät t-online punkt de

…im Rahmen des Forums ebenso über neue Bücher, Einladungen, Informationen, Saatgut zum Tauschen und Teilen, wie es inzwischen gute Tradition bei unseren Netzwerktreffen geworden ist

Ort: Suedost EUROPA KULTUR e.V.
Beginn: 15:00 Uhr
Ende: 19:00 Uhr“

15.11.2014 Heckenpflanzen Pflanztermin, Obststräucher und Wildobst

Die neuen Heckenpflanzen von der Baumschule Späth Berlin kommen vorr. am Samstag, 15.11.2014, zwischen 12 und 13Uhr an.

Anschließend möchten wir gemeinsam pflanzen.

Außerdem werden daneben die Kastenhochbeete weiter aufgebaut, aufgeräumt, der Garten winterfest gemacht usw..

Es gibt also immer was zu tun.
Kommt vorbei

Aufbau von Kastenhochbeeten am 8.11.14

Am Samstag, den 8.11.2014, möchten wir unsere neuen Kastenhochbeete aus Lärchenholz aufbauen die wir von der Firma Abies Austria in Österreich, aus nachhaltiger Forstwirtschaft, haben anfertigen lassen.
Bei der Lieferung gab es einige Verzögerungen im Ablauf. Jetzt sollte aber hoffentlich alles gutgehen, damit wir morgen aufbauen können.
Danach sollen die Kastenhochbeete möglichst bald, mit Einlagen, gegen Wühlmäuse und Ratten gesichert und Verwitterungsfest gemacht werden, damit sie möglichst bald mit einer entsprechenden Mischung aus Kies, Sand, Erde und Humus sowie Astwerk befüllt werden können. Die Erd-Mischung soll sich dann über den Winter setzen und sich dem Kasten anpassen. Dann können wir im Frühjahr sehen was noch nachgefüllt, aufgefüllt, zu werden braucht, damit ab dem Frühjahr unsere ersten Pflanzen im Kastenhochbeet angezogen werden können.
Die Kastenhochbeete wurden extra auch für die Barrierearmut, sprich also für den inklusiven Teil unseres Kiezgartens angeschafft. Sie stehen damit insbesondere Menschen mit Handicap usw. zur Verfügung.

Infotreffen und Plenum am 6.11.2014 in der Coppistraße 14

Am 6.11.2014 ab 17:30Uhr findet ein Infotreffen zum Kiezgarten Fischerstraße in der Coppistraße 14 im Clubraum statt.
Anschließend ist Kiezgartenplenum, ab 18Uhr im selben Raum.

Ort: Coppistraße 14, Berlin Lichtenberg, Parterre, EG links, neben dem Aufzug durch die Stahltür.

Klingelt uns an oder klopft ans Fenster, wenn Ihr uns nicht erreichen könnt.