Tipp für die Sammelbestellung von Pflanzen online

Wer Pflanzgut bestellen möchte, kann das z.B. bequem online machen. Insbesondere für Menschen mit Handicap kann das von Vorteil sein. Oder wir fahren zusammen zu einem Fachhandel.

Die meisten Baumschulen, auch die Großen in Berlin, bieten leider aber ebenfalls, größtenteils, keine Selbstproduzierten/-hergestellten Waren mehr in ihrem Sortiment. Die meisten Baumschulenwaren kommen heutzutage nämlich aus dem zentralisierten Großhandel und nicht mehr vom (lokalen bis regionalen) Feld um die Ecke.

Es lohnt darum auch mal der Blick zum Vergleich in andere Onlineportale. Dort gibt es auch öko/bio- Pflanzgut.
Siehe z.B. über das Portal Bildungsspender – https://www.bildungsspender.de/kiezgarten
Pflanzen – https://www.bildungsspender.de/kiezgarten/websearch?searchterm=pflanzen&submit=Suchen
Z.B.: Pflanzotheke – https://www.bildungsspender.de/kiezgarten/shopping?shop=ca4e0884f5c47819a3a1ffdc8a16b90a&org_id=410317003
oder z.B.: Pflanzenschleuder – https://www.bildungsspender.de/kiezgarten/shopping?shop=77e154e4c196b4495d169a1bddd3490d&org_id=410317003

Es wird so empfohlen, weil ein/unser gemeinnütziger Verein von einem Online-Einkauf, vermittelt über Bildungsspender.de mit einer Spendengutschrift profitiert.

Bei Pflanzenschleuder (https://www.pflanzenschleuder.de/?utm_source=zanox&utm_medium=sale&utm_campaign=textlink&zanpid=2198022159115621376) z.B. sogar mit 9% pro Einkauf, ohne zusätzliche Kosten für dich/sie/euch. Das ist vergleichsweise viel und bringt uns allen was.
Also, macht mit. Danke.

Natürlich ist es noch besser, wenn wir alle Pflanzen direkt selbst vermehren, nachziehen und züchten. Das machen wir natürlich auch (schon) soweit wie möglich.

Ergebnis der Vogelzählung des NABU Berlin

NABU-Newsletter

Berlin, 15. Mai 2016

„bei der zwölften bundesweiten Stunde der Gartenvögel haben 15.000 Vogelfreundinnen und -freunde bereits 370.000 Vögel gemeldet. Häufigster Gartenvogel ist auch 2016 wieder der Haussperling. Große Gewinner sind nach jetzigem Stand Feldsperling, Star und – dank des milden Winters – Rotkehlchen. Keine Besserung ist dagegen bei langjährigen Sorgenkindern wie Mauersegler, Rauch- und Mehlschwalbe in Sicht.

Herzlichen Dank an alle, die ihre Beobachtungen bereits gemeldet haben oder es noch tun werden. Bis einschließlich kommenden Montag (23.) besteht Gelegenheit, die Beobachtungen vom Aktionswochenende online einzutragen.

Zum Teilnahmeformular (https://www2014.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/mitmachen/12296.html)

Das NABU-Team wünscht schöne Rest-Pfingsten

Mehr Gewinner als Verlierer
Zwischenstand zur Stunde der Gartenvögel nach 10.000 Meldungen
Bis Sonntagabend haben 15.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde bei der Stunde der Gartenvögel aus 10.000 Gärten und Parks rund 370.000 beobachtete Vögel gemeldet. Häufigste Art bisher ist der Haussperling vor Amsel und Kohlmeise. mehr :

Hier geht es zum Online-Meldeformular
Geöffnet bis 23. Mai (Montag in einer Woche)
Beobachtete Gartenvögel bequem online melden: Als „Anzahl“ gilt die höchste Zahl der gleichzeitig beobachteten Exemplare einer Art. Tragen Sie diese bitte in das Formular ein. mehr :

Trekkingrad, Fernglas, Nistkästen und Bücher
Attraktive Preise zur „Stunde der Gartenvögel“ 2016
Natürlich steht die Freude an der Vogelwelt im Vordergrund. Doch die Teilnahme an der Stunde der Gartenvögel kann sich auch auf andere Weise lohnen. Neben Büchern, DVDs und Nistkästen verlost der NABU ein Fernglas sowie als Hauptpreis ein Trekkingrad. mehr :

„Verwaiste“ Jungvögel nicht aufnehmen
Helfen Sie nur dort, wo es wirklich notwendig ist
Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind. Man sollte solche Tiere auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern sie an Ort und Stelle belassen. mehr :

Quelle: berlin.nabu.de

+++

Wir empfehlen dichte Heckenpflanzungen mit regionalen Gehölzen zum Vogelschutz.

Vgl. z.B.: https://www.mein-schoener-garten.de/gartengestaltung/ideen/hecke-fuer-den-vogelschutz-pflanzen-2666

Hinweis: Frühjahrsputz in Berlin Lichtenberg 2016

https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/gemeinwesen/artikel.299625.php#gemein06

„Alles sauber: 12. Lichtenberger Frühjahrsputz 2016 vom 09.04.2016 bis 17.04.2016 in Lichtenberg
Hinweise
Neu ab 2015

Unter dem Moto „Eine Saubere Sache“ können Sie bei unserem Kooperationspartner der BSR, Material und Hilfsmittel im Rahmen des Lichtenberger Frühjahrputzes 2016 über ein Anmeldeformular Kehrenbürgeraktion beantragen.
http://www.kehrenbuerger.de/

Ausgenommen sind Aktionen:

Aufräum-/Entrümpelungsaktionen in Kleingärten
Sperrmüllentsorgungen
Sondermüllentsorgungen
Bauschuttentsorgungen
Grünschnitt-/Strauch-/Baum-Abfuhr
Müllentsorgung jeder Art von privaten Geländen.

Sollten Sie Grundstücke reinigen wollen, die diesen Kriterien entsprechen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
Patenschaft

Wer eine Patenschaft über ein Gebiet (Spielplatz, Wiese o. a. Flächen) übernehmen möchte, kann sich mit dem Formular “Patenschaft” anmelden.
Ehrenamtsfonds Frühjahrsputz

Nach dem Putzen wird an vielen Orten im Bezirk auch gefeiert. Für diese Putz-Partys können Verantwortliche von Putzorten im Nachgang Mittel aus dem Ehrenamtsfonds Frühjahrsputz beantragen. Für jede Helferin und jeden Helfer stehen 2,00 € zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass sich alle Freiwilligen in die Teilnehmerlisten eintragen. Benutzen Sie hierfür bitte das Formular Ehrenamtsfonds Frühjahrsputz (siehe unten). Das Anmeldeformular ist bis zum 31.03.2016 bei Frau Sabine Iglück einzureichen.

Ansprechpartnerin
Frau Sabine Iglück Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin
Telefon: 030 90296 3526 / Fax: 030 90296 77 3526
E-mail: sabine.iglueck@lichtenberg.berlin.de

Formulare zum Frühjahrsputz 2016

Formular Anmeldung und Formular Ehrenamtsfonds Frühjahrsputz
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/gemeinwesen/anmeldung_fruehjahrsputz_ehrenamtsfonds.pdf

PDF-Dokument (255.0 kB)
Download

Formular „Patenschaft“ Anmeldung zur Lichtenberger Aktion „Eine saubere Sache“ (Patenschaft)
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/gemeinwesen/formular_patenschaften_fruehjahrsputz.pdf

PDF-Dokument (576.6 kB)
Download
Es folgen die Inhalte der rechten Seitenspalte
Bürgertelefon 115
Logo Bürgertelefon 115
Bild: BMI

Ihr zentraler Zugang zur Verwaltung

Telefon: (030) 115

Montag – Freitag von
07:00 bis 18:00 Uhr

Bürgertelefon 115
Kontakt

Postanschrift
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Postfach
10360 Berlin

Vermittlung
(030) 90296-0
Kinderschutz-Hotline
61 00 66

Schreiben Sie uns!
Link zu: Hinweise zur Übersendung elektronischer Dokumente mit qualifizierter Signatur
Bild: bannosuke – Fotolia.com

Hinweise zur Übersendung elektronischer Dokumente mit qualifizierter Signatur
Link zu: Bürgerhaushalt Lichtenberg

Bürgerhaushalt Lichtenberg
Link zu: Kiezatlas Lichtenberg

www.kiezatlas.de/lichtenberg“

https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/gemeinwesen/artikel.299625.php#gemein06

https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/buergerservice/gemeinwesen/artikel.299625.php

Empfehlung: 5. Forum Stadtgärtnern Nutzpflanzen im Klimawandel


„NUTZPFLANZEN IM KLIMAWANDEL – NEUE MÖGLICHKEITEN UND ANFORDERUNGEN IN
KLEINGÄRTEN UND GEMEINSCHAFTSGÄRTEN“

AM 15. APRIL 2016 VON 15 BZW. 17 BIS 20:30 UHR IM BOTANISCHEN MUSEUM IN
BERLIN-DAHLEM.

[…]
* Wir bitten um Anmeldung (ab dem 11.3.) bis zum 11. April 2016 unter
www.agrarberatung.hu-berlin.de/forschung/klimagaerten [1].
* Für die Teilnahme an einer Führung im Botanischen Garten ist die
Anmeldung bis zum 31. März 2016 unter derselben Adresse nötig.

Für freuen uns, Euch dort begrüßen zu dürfen

„Urbane Klima-Gärten: eine Bildungsinitiative in der Modellregion
Berlin“

Humboldt-Universität zu Berlin
Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiet Beratung und Kommunikation
Luisenstr. 53
D-10099 Berlin

Tel.: +49-(0)30-2093-6516
Fax: +49-(0)30-2093-6512

Projektseite: www.agrarberatung.hu-berlin.de/forschung/klimagaerten

Stop TTIP / CETA – Demonstration – 10.10.2015

Empfehlung:

http://ttip-demo.de/fileadmin/templates/main/images/0.gif

10.10.2015
12Uhr
Berlin Hauptbahnhof (HBF)

Bundesweite Großdemonstration durch das Regierungsviertel in Berlin Mitte gegen das „Freihandelsabkommen“ TTIP/CETA.

Siehe: http://www.ttip-demo.de

U.a. geht es bei der Demonstration darum die „Standards zum Schutz von Mensch und Umwelt [zu] respektieren und [zu] stärken“ u.v.m..
(http://ttip-demo.de/home/aufruf/)

„Wir brauchen soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung. Doch TTIP und CETA gehen in die falsche Richtung: Der „Wert“ des Freihandels wird über die Werte ökologischer und sozialer Regeln gestellt. Sonderrechte für Investoren und Investor-Staat-Schiedsverfahren gefährden parlamentarische Handlungsfreiheiten. TTIP und CETA setzen öffentliche und gemeinnützige Dienstleistungen und Daseinsvorsorge, kulturelle Vielfalt und Bildungsangebote unter Druck. Sie ziehen die falschen Lehren aus der Finanzkrise, stärken internationale Konzerne und schwächen kleine und mittelständische Unternehmen, auch in der Landwirtschaft. TTIP und CETA grenzen die Länder des globalen Südens aus, statt zur Lösung globaler Probleme wie Hunger, Klimawandel und Verteilungsungerechtigkeit beizutragen.

Wir treten daher für internationale Abkommen ein, die
Umwelt-, Sozial-, Daten- und Verbraucherschutzstandards erhöhen, statt sie zu senken oder auszuhebeln;
Arbeitsstandards wie die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) festschreiben, statt sie auszuhöhlen;
öffentliche und gemeinnützige Dienstleistungen und Daseinsvorsorge stärken, statt sie zu schwächen;
kulturelle Vielfalt und öffentliche Bildungsangebote fördern, statt sie als Handelshemmnis zu betrachten;
bäuerliche und nachhaltige Landwirtschaft sowie artgerechte Tierhaltung voranbringen, statt Gentechnik und industrielle Landwirtschaft zu fördern;
die Macht von Konzernen und Finanzmarkt-Akteuren begrenzen, statt sie zu vergrößern;
global ausgerichtet sind statt die Mehrheit der Menschen auszugrenzen und
transparent und offen verhandelt werden […].

Hierfür gehen wir am Samstag, 10. Oktober in Berlin auf die Straße. Demonstrieren Sie mit!“
(http://ttip-demo.de/home/aufruf/)

Mehr: http://www.ttip-demo.de/home/

Macht mit.

Welcome Bike Initiative Berlin – Fahrräder für Geflüchtete

Hiermit weisen wir auf die „Welcome Bike“ Initiative der Beta gGmbH und des Jugendamtes Pankow hin.

http://www.btb-ggmbh.de/images/IMG_1013.JPG

Link: http://www.btb-ggmbh.de/16-projekte/28-welcomebike

Adressen:

Storkower Straße 115
10407 Berlin Pankow
5. Etage Raum 513
030 / 44 32 75 28

Saalmannstraße 3
13403 Berlin Reinickendorf
1. Etage Seitenflügel
030 / 26 37 34 60

Maxstr. 20
13347 Berlin Wedding
Erdgeschoss links
030 / 54 61 23 66

Info zu Kleiderspenden für Geflüchtete in Lichtenberg

Info der Stadtteilkoordination Lichtenberg:

„Liebe Bürgerinnen und Bürger in Lichtenberg Mitte,
liebe Vereine, Träger, sozio-kulturelle Einrichtungen in Lichtenberg Mitte,

das Engagement für geflüchtete Menschen in Lichtenberg ist enorm.
Viele Lichtenberger_innen fragen hier im Stadtteilzentrum in diesen Tagen nach, wo sie ihre Kleidungsspenden für geflüchtete Menschen in den Lichtenberger Unterkünften abgeben können.
Das ist zum einen möglich in der
– Atina Kleiderkammer in Hohenschönhausen (Gehrenseestraße 4, 3.Etage).
Und zum anderen – näher für die Lichtenberger – in der
– Jugendverkehrsschule in der Baikalstraße 4, 10319 Berlin – Friedrichsfelde.
Bitte beachten Sie hier die Öffnungszeiten! Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr, in Ausnahmefällen nach Vereinbarung.

Derzeit werden übrigens vor allem wintertaugliche Herrenbekleidung und Herrenschuhe benötigt.

Die Projektleiterin

Stadtteilkoordination Lichtenberg
Margaretenstr. 11
10317 Berlin
___________________________________

AWO Berlin
Kreisverband Südost e.V.
Erkstr.1
D-12043 Berlin
Internet: http://www.awo-suedost.de
Berlin, VR 14182 Nz
Geschäftsführer: Jens H. Ahrens“

25.-26.9.2015: Zweite bundesweite Konferenz der Straßenkinder & Konferenz der Flüchtlingskinder im FEZ Berlin

Hiermit weisen wir auf die 2. bundesweite Konferenz der Straßenkinder, die vom KARUNA – Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not int. e.V. – in Berlin sowie der ständigen Vertretung der Straßenkinder, seit 2014, selbstorganisiert wird und jetzt „Konferenz der Straßenkinder und Flüchtlingskinder“ heißt, am 25. und 26.9.2015 in Berlin im FEZ, hin.

Gäste, Mitmacher_innen und Unterstützer_innen sind dort gerne gesehen.

Mehr Infos siehe:

http://www.strassenkinderkongress.de/

http://cms.karuna-ev.de/2015/09/namensaenderung-der-konferenz/

www.karuna-berlin.de

Wir begrüßen diese Konferenz hier in Berlin sehr.

Unser Träger der Verein für Sozial-Ökologische Entwicklung e.V. Berlin engagiert sich u.a. auch für Refugees und sog. unbegleitete Flüchtlinge, d.h. Kinder- und Jugendliche aus sog. unsicheren Herkunftsländern, sowie Menschen mit Migrationshintergrund, ohne gesicherten Aufenthaltsstatus.

Für das Grundrecht auf Asyl
Bewegungsfreiheit ist Menschenrecht
Kein Mensch ist illegal