SaatgutERNTEfest am 19. Oktober im POG

Liebe Gärtnerinnen und Gärtner,
liebe Freundinnen und Freunde,

nun aber! …nächsten Sonntag wird geerntet, gereinigt und gefeiert … bei jedem Wetter!!

und wie geplant bei vollem Programm:

wir laden Euch herzlich ein, mit uns die SaatguERNTE zu feiern!

am Sonntag, 19. Oktober, 12 – 17 Uhr

WO?
auf dem Marktplatz der Kleingartenkolonie Potsdamer Güterbahnhof POG am Gleisdreieck//
Zugang zum Park von der Bülowstr. 68/ Dennewitzplatz // 10783 Berlin Schöneberg // U: Bülowstr. (U2)

WAS ERWARTET EUCH?
Wir dreschen und reinigen selbst geerntetes & mitgebrachtes Saatgut mit großen Holzrandsieben oder mit der Hilfe von Wind, üben uns in den Methoden der Nassreinigung und Trockenreinigung (sieben, stauchen, drehen…) und tauschen Tipps und Erfahrungen zu Aufbereitung und Lagerung unserer Sämereien aus.
!BRINGT Eure geernteten Sämereien zum gemeinsamen Ausreinigen mit! Siebe und weitere Materialien stellen wir zur Verfügung.

In Kooperation mit der Kleingartenkolonie POG, die Projekte und Erzeugnisse aus der Kolonie zeigt und zubereitet und dem Bienengärtchen
sowie weiteren Gästen:

* Der koreanische Projektgarten kocht Slow Food
* Rosas zauberhafte Kim Chi Burger
* Raimund mit Trockenfrüchten und zauberhaften selbstgezüchteten Pflanzen
* Cafe Eule mit Suppe und scharfen Köftebürgern und einer Spielzeugecke für die Kinder
* Ute mit ihren Kräuter- und Fruchtgetränken aus dem Garten
* Pindactica mit einem Mitmachstand für die Kinder
* Der Rosenduftgarten stellt sich vor
* Schnittstelle mit dem Saatgutraritätensortiment von Keimzelle
* Lippenpflegestifte aus Bienenwachs selbst herstellen mit dem Bienengärtchen

uuund musikalischen Ausklang mit der Band Pumkin Air ab 16 Uhr.

Wir freuen uns auf Euch!

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

SOCIAL SEEDS e.V./ Kulturpflanzenvielfalt in Berliner Gemeinschaftsgärten

www.social-seeds.net

banner socialseeds

Trägervernetzungstreffen am 16.10. für Lichtenberg Mitte, Süd und Rummelsburg

Am 16. Oktober 2014, um 10Uhr in der Bezirksgeschäftsstelle der Volkssolidarität, 4.Etage, Einbecker Straße 85, Berlin Lichtenberg.


View Larger Map

„Derzeit wird vor allem über den Zuzug von Roma-Familien aus Bulgarien und Rumänien nach Lichtenberg gesprochen. Dabei treten viele Vorurteile und Unwissenheit zu Tage. Deshalb möchten wir Sie in diesem Trägervernetzungstreffen über die kulturellen Hintergründe der neuen Nachbar_innen, deren aktuelle Lebenssituation und den Aktivitäten des Bezirksamtes und im Bezirk informieren.

Wir möchten das Trägervernetzungstreffen dieses Mal etwas interaktiver gestalten und Sie bitten, in ihren Einrichtungen Fragen zum Thema „Roma-Familien in Lichtenberg Mitte“ zu sammeln und uns während des Treffens zu stellen.“

Stadtteilkoordination Lichtenberg
Margaretenstr. 11
10317 Berlin

Tel.: +4930 66649244
Fax: +4930 66649245
Mail: stadtteilzentrum (at) awo-suedost.de
___________________________________

AWO Berlin
Kreisverband Südost e.V.
Erkstr.1
D-12043 Berlin
Internet: http://www.awo-suedost.de
Berlin, VR 14182 Nz
Geschäftsführer: Jens H. Ahrens

Besuchen Sie uns auf Facebook
http://www.facebook.com/pages/AWO-Berlin-Kreisverband-S%C3%BCdost-eV/213064802207542?ref=hl

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


View Larger Map

Erstes Lichtenberger Repair Café startet am 23.10.2014 im Interkulturellen Garten der Umweltkontaktstelle

Firmaris Repaircafe Lichtenberg Plakat-A4-Repaircafé.jpg

„*Komm ins Repair Café und repariere es wieder!“*

Am 23. Oktober 2014 öffnet um 15.30 Uhr das erste Lichtenberger
Repair-Café im Interkulturellen Garten in der Liebenwalder Str. 12, 13055 Berlin seine Werkstatt.

Vgl.: Pressemitteilung von Firmaris

Im zweiwöchigen Rhythmus treffen sich hier in Zukunft Frickler*innen,
Selbstversorger*innen, Ahnungslose und Mutige, um in Gemeinschaft die eigenen kaputten Gegenstände wie Spielzeug,
Möbel, Kleidung und Elektronik zu reparieren. „Reparieren statt wegschmeißen“ – ist die Devise. Längst
weiß man von sogenannten eingebauten Soll-Bruchstellen in Geräten, die dazu führen, dass ein Gerät kaputt scheint.

Jung und alt erhalten während des Repair Cafés durch einen Erfahrenen
einen Ratschlag und eine helfende Hand. Mancher wird stolz sein, selbst oder gemeinsam eine Lösung für das Problem gefunden zu haben.

Man kann immer eine Menge lernen. Auch Neues, „Recycling-Art“ genannt,
kann dabei entstehen.
Peter Dawson, Mitglied des Interkulturellen Garten und Betreuer des Repair
Cafés freut sich auf jeden, der kommt. Ihm sind die Selbstversorgung und das Handwerk eine Herzensangelegenheit.

*Termine des Repair Cafés im Jahr 2014:*

23.10. + 6.11. + 20.11. + 4.12. + 18.12. 2014

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Werkzeug und Material können
mitgebracht werden.

*Informationen + Adresse: *Interkultureller Garten Lichtenberg,
Liebenwalder Straße 12-18, 13055 Berlin, Tel.

030 81 85 90 98, interkultuellergarten (at) sozdia.de
www.interkulturellergarten.de

Im Winter findet das Repair Café in der UmweltKontaktstelle statt.

Mit freundlichen Grüßen
Anne Haertel
Projektleitung UmweltKontaktstelle:
Garteninitiative, Interkultureller Garten,
Mobilitätsrat


firmaris gGmbH
UmweltKontaktstelle
Liebenwalder Straße 12
13055 Berlin

Telefon: 030 / 81 85 90 98
Telefax: 030 / 81 85 90 97

e-Mail: anne.haertel (at) firmaris.de
umwelt (at) firmaris.de
www.umwelt.firmaris.de

www.firmaris.de / www.mobilitaetsrat.de
www.interkulturellergarten.de / www.garteninitiative.firmaris.de

Träger: firmaris gGmbH
Amtsgericht Charlottenburg HRB 130909 B
Geschäftsführer: Michael Heinisch
Albertinenstraße 20
13086 Berlin

————————————————————————


View Larger Map

http://www.openstreetmap.org/way/121847967

Kinder im Kiezgarten

Hallo, liebe Eltern aus der Nachbarschaft!

Bitte beachtet / bitte beachten Sie:

Das Gelände ist kein freier Abenteuerspielplatz.
Der Zutritt ist nur für Mitglieder uneingeschränkt erlaubt.
Wir – als Träger und die Ini – übernehmen keine Aufsicht.
Eltern haben sich bei uns selbst um ihre Kinder zu kümmern oder selbst Netzwerke zu bilden in denen sie sich miteinander absprechen und die Kinderbetreuung organisieren, solange wir noch keine andere organisierte Form der Betreuung gebildet haben.

Insbesondere uns unbekannte Kinder. also fremde Kinder, d.h. von unbekannten Dritten, die wir und unsere Mitglieder nicht kennen, die sich aber manchmal auf dem Gelände ohne Aufsicht und ohne Einverständniserklärung der Eltern aufhalten bzw. die über den Zaun gestiegen sind, müssen wir leider – aus Sicherheitsgründen – wieder vom Gelände verweisen und werden den Kontakt zu ihren Eltern suchen.

D.h. wir geben den Kindern z.B. einen Zettel mit, auf dem unsere Daten stehen und auf dem wir darum bitten, daß die Eltern mit uns Kontakt aufnehmen möchten.

Was könnt Ihr / können Sie als Eltern tun?
Sprecht / sprechen Sie uns bitte an, rufen sie uns an, schreibt / schreiben Sie uns eine Email.
Wir laden Euch / Sie / die Eltern zu einem Treffen ein und klären sie auf. Sie als Eltern / die Eltern müssen uns eine Einverständniserklärung und einen Haftungsausschluß unterschreiben, daß sich Eure / Ihre Kinder auf dem Gelände aufhalten dürfen usw..
Außerdem brauchen wir, zur Sicherheit, ihre Daten, d.h. Name, Anschrift und Telefonnumern, damit wir sie erreichen können, wenn etwas mit den Kindern ist.
Nur die Kinder der Eltern die zu einem Treffen gekommen sind und deren Eltern die Erklärungen alle unterschrieben haben dürfen auf das Gelände.

Das gilt natürlich nicht für die Kinder von Mitgliedern oder deren anwesenden Freunden und Bekannten sowie kurzzeitigen Besuchenden.

Am Schönsten wäre es aber, wenn Ihr / Sie lust habt bei uns mitzumachen.
Dann kommt doch einfach mal zu einem Kennenlerntreffen vorbei und wir können Euch / Ihnen erklären wie das hier so bei uns läuft.

Die Termine dazu stehen hier im Kalender.

Von verschiedenen Mitgliedern im Projekt ist z.B. schon angedacht eine Elterngruppe und ein Elterntreffen sowie Elterncafe im Kiezgarten zu gründen. Außerdem planen mehrere Mitglieder schon weitere Kinder- und Jugendbetreuungsmöglichkeiten im Kiezgarten für die Zukunft.
Des Weiteren sind zahlreiche Mitglieder bereits in der sozialen Arbeit, wie der Kinder- und Jugendarbeit, u.a. als PädagogInnen, tätig.

Danke für Eure / Ihre Aufmerksamkeit.

Bis bald

Wir sehen uns im Garten

Der Kiezgarten ist kein Hundeplatz

Wir bitten Euch Eure Hunde und Tiere zuhause zu lassen. Ganz besonders sog. „Kampfhunde“ sollten aus diversen Gründen nicht mit auf das Gelände gebracht werden. Bitte nehmt mehr Rücksicht aufeinander und achtet die Empfindungen anderer. Danke!

Personen die das nicht akzeptieren und keine Rücksicht nehmen können wir leider nicht auf dem Gelände tolerieren.

Ausnahmen stellen besonders zahme Hunde eigener Mitglieder dar.

Warum?
Hunde sind – meistens – auch aus ökologischer Sicht in einem naturnahen Biogarten – leider – problematisch, speziell dann sofern sie z.B. nicht richtig erzogen sind. Denn sie stellen eine akute Gefahr für die freilebende Tierwelt dar und auch Pflanzen werden z.B. durch die Ausscheidungen und das Verhalten der Hunde geschädigt. Kein*e Biobauer/Bäuerin kann freilaufende Hunde in seinem Acker tolerieren und kein Mensch möchte wirklich Hundekot im Essen oder der Milch. So können z.B. Krankheiten über die Ausscheidungen übertragen werden. Vor allem werden aber Wildtiere wie Vögel und andere, z.B. Feldhamster, Feldhasen etc. durch freilaufende Hunde und Katzen gefährdet.
Also, achtet die Natur sowie Eure Mitmenschen und die Umwelt und schützt Wildtiere. Danke.

Vgl. dazu z.B.:

http://www.bund-dortmund.de/presse/presse-archiv/82-frei-laufende-hunde-und-wildschutz

http://www.naturtipps.com/hauskatzen.html

http://www.nwzonline.de/wardenburg/herrchen-und-frauchen-gefordert_a_14,6,3732726935.html

Danke an die Stiftungsgemeinschaft Anstiftung & Ertomis

Danke an die Stiftungsgemeinschaft Anstiftung & Ertomis

Stiftungslogo/ae_logo_2009.jpg

Wir danken der Stiftungsgemeinschaft Anstiftung & Ertomis für Ihre Förderung unserer Projekte im Kiezgarten Fischerstraße.
Die Stiftung fördert damit u.a. insbesondere unser Brunnenprojekt und Pflanzgut, wie Heckengehölze und Wildobst für die Aufwertung der Biodiversität sowie im Allgemeinen dringend benötigte Gartengeräte.

Mehr Infos zur Stiftung siehe: www.anstiftung-ertomis.de

Weiterhin ist das Projekt Kiezgarten Fischerstraße auf Spenden und Fördergelder angewiesen.
Mehr dazu unter dem Punkt „Spenden“, siehe Menü oben (Linkmenü).

Eröffnungsfeier

Seit nun knapp einem Jahr gibt es den Kiezgarten in der Fischerstraße. Voller Freude haben wir festgestellt, wie positiv unser Projekt aufgenommen und als Angebot angenommen wird. Das gilt insbesondere für die Menschen aus der Nachbarschaft. Viele neue Lichterberger*innen und auch Menschen von auswärts sind dazu gekommen und beteiligen sich bereits von selbst engagiert an diesem Projekt. Vieles musste gemacht werden und viel muss noch aufgebaut werden, damit zumindest eine grobe Struktur entstehen konnte.
Hier ein paar Beispiele dazu: Ein barrierefreies Kompostklo wurde gebaut, Gemeinschafts- und Einzelbeete wurden angelegt, Bienen haben hier ihr zu Hause gefunden… Mit großer Begeisterung können wir auf das bisher Erreichte zurückblicken. Nun, da unser Garten rausgeputzt ist. Wollen wir dies am 13. September mit einer Eröffnungsfeier begehen. Einem Tag des offenen Gartens an dem ihr alle eingeladen seid vorbeizuschaun, uns kennenzulernen und mit uns zu feiern.

gartenfest

Empfehlung, Tipp: Beratung über barrierefreie Gärten in der Villa Donnersmarck in Zehlendorf (23.4.2014)

Am Mittwoch, dem 23. April 2014 gibt es eine kostenlose Beratung zur Gestaltung von barrierefreien Gärten im Garten der Villa Donnersmarck in Zehlendorf.

Ort: Villa Donnersmarck, Schädestr. 9-13, 14165 Berlin Steglitz-Zehlendorf

Kontakt: Telefon: 030 – 84 71 87 – 0, Telefax: 030 – 84 71 87 -23

Email: villadonnersmarck (at) fdst.de

Link (URL): http://www.villadonnersmarck.de/standorte/villadonnersmarck/

„Im schönen Garten der Villa Donnersmarck lässt es sich prima gärtnern, ganz besonders auch vom Rollstuhl aus. Von der Aussaat im Frühjahr über die Pflege im Sommer, die Ernte im Herbst bis hin zum gemeinsamen Essen des Gepflanzten – die Gruppe unterstützt sich bei allem, was ein Gärtner so zu erledigen hat. Auch im Winter treffen sich die Gruppen. Ausflüge in die Natur oder zu anderen interessanten Orten in der Stadt lockern das Programm über das ganze Jahr hin auf.

Leitung: Josefine Grimmer

„Wildkräuter“:
Freitags | wöchentlich
Zeit: 14.00 – 17.00 Uhr

„Gartengruppe“:
Mittwochs | wöchentlich
Zeit: 13.30 – 16.00 Uhr

Ort: Villa Donnersmarck
Teilnahme kostenlos“

Quelle: http://www.villadonnersmarck.de/gruppenangebote/gartengruppen/

Weitere Links und Hinweise siehe (URLs):

http://www.fdst.de/

http://www.offene-gaerten-berlin-umland.de/garten.html